logo PG Ochsenfurt

Sechs Weggottesdienste haben die Kommunionkinder von St. Thekla mit Pfr. Oswald Sternagel gefeiert. Am vergangenen Sonntag standen Sie mit ihm am Altar in der Kirche St. Thekla. Sie stellten sich vor und feierten mit der gesamten Gemeinde die sonntägliche Eucharistie. Zusammen mit den Kindern von St. Burkard und Maria Schnee/Kleinochsenfurt bereiten sich die acht Mädchen und Jungen auf die Erstkommunion vor. Sie wird in St. Thekla am 3. Mai gefeiert. Bis dahin warten drei Weggottesdienste auf Kinder der Pfarreiengemeinschaft. In diesen kann etwas von unserer Gemeinschaft mit Gott und untereinander erlebbar werden. Kommunion ist das lebendige Zeichen für dieses Miteinander in Kommunionkinder vorstellung 5 1Jesus Christus.

Kommunionkinder vorstellung 7 1Kommunionkinder vorstellung 7 1

Am Mittwoch, 01.04.20 um 19 Uhr findet die Jahreshauptversammlung im Pfarrzentrum St. Andreas statt.  Am Sonntag, 17.05.20 Musikalische Maiandacht, um 16.00 Uhr in der Wolfgangskirche. Am Sonntag, 05.07.20, Wolfgangsfest, St. Wolfgang, Beginn um 10.30 Uhr mit dem Gottesdienst.

Wortgottesfeier zur Tauferinnerung in Maria Schnee am 12. Januar 2020



Die Kindergartenkinder und Schulkinder der 1.-3.Klasse waren zur
Tauferinnerung am "Tag der Taufe des Herrn" zur Wortgottesfeier eingeladen.
Zu Beginn wurden Schäfchen aus Tonpapier und Wattepads gebastelt, die die
Kinder zum Hirten stellen durften. Anhand des Gleichnisses vom
verlorenen Schaf wurde den Kindern vermittelt, dass Gott sich über jedes wiedergefundene
Schaf freut, aber auch alle gleich wichtig sind. Bereits bei der Taufe hat Gott uns
zugesichert, bei uns zu sein. Als Symbol hatten die Kinder ihre Taufkerzen
mitgebracht, die an der Osterkerze entzündet wurden.

Christine Bach

Segen bringen, Segen sein.Frieden! Im Libanon und weltweit

 

Auch in der Pfarreiengemeinschaft Ochsenfurt Haben sich die Sternsinger auf den Weg gemacht.

19 MinistrantInnen aus St. Burkard, 26 Kinder und Jugendliche aus St. Thekla, 20 Könige aus Maria Schnee und 23 Jugendliche aus St. Andreas gingen am
Dreikönigstag durch die Pfarreiengemeinschaft um Spenden für Kinder im Libanon zu sammeln.

 

Der Libanon ist das Beispielland der 62. Aktion Dreikönigssingen. Nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Doch der gesellschaftliche Friede steht vor großen Herausforderungen, denn das Zusammenleben ist nach wie vor von Ressentiments geprägt. Zudem hat der Libanon seit dem Ausbruch des Kriegs im Nachbarland Syrien rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Diese machen nun etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus. Die Bildungs- und Gesundheitsstrukturen des Landes reichen nicht aus, um den Bedürfnissen der geflüchteten Menschen gerecht zu werden. Die Hilfsbereitschaft der Libanesen ist teilweise in Ablehnung umgeschlagen. Auch unter Kinder und Jugendlichen kommt es zu Spannungen und Ausgrenzungen. Die anhaltende Wirtschaftskrise hat die Situation in den vergangenen Wochen noch einmal verschärft: Massenproteste, Regierungskrise und Repressalien gegen Flüchtlinge prägen die Lage im Libanon.

 

 

Thema: Die Projektpartner der Sternsinger arbeiten vor diesem Hintergrund mit einheimischen Kindern und mit Kindern aus Flüchtlingsfamilien. Ein wichtiges Ziel ist es, Frieden und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion im Libanon zu fördern. Mit Hilfe der Sternsinger hat die Adyan-Stiftung ein Bildungsprogramm für Schulen erarbeitet, das Kindern und Lehrern die gemeinsamen Werte der Weltreligionen sowie Wissen über die eigene Religion und Geschichte vermittelt. Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst, ein langjähriger Sternsinger-Partner, leistet Hilfe bei der schulischen Integration und der medizinischen Versorgung der Flüchtlinge. Die Caritas Libanon organisiert unter anderem ein Hausaufgaben- und Freizeitprogramm für Kinder unterschiedlicher Herkunft und Religion in der libanesischen Hauptstadt Beirut. 

Die Aktion Dreikönigssingen 2020 zeigt den Sternsingern, wie wichtig es ist, friedlich und unvoreingenommen miteinander umzugehen. Sie zeigt auch, dass Kinder und Jugendliche selbst aktiv zu einem friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion beitragen können. 

 

In diesem Jahr haben Martina und Konrad Bürkle das Singspiel "Ein Licht leuchtet auf"

mit den Kirchenmäusen, dem Kinderchor und dem Teeniechor für die Kinderkrippenfeier einstudiert.

Krippenspiel in der Westsiedlung

 

Auch in diesem Jahr gab es durch die Unterstützung engagierter Eltern, unter der Leitung von Melanie Pfeffer und Stephanie Reible, wieder ein Krippenspiel. Diesmal stand ein Engel im Mittelpunkt, der nicht singen wollte. Aber nach der Überredung der anderen Engel war er derjenige, der den Hirten den Weg zum Stall nach Betlehem zeigte. Und so hatte auch er seinen Platz in der Engelsschar gefunden.

Die liturgische Feier wurde vom Stadtpfarrer Oswald Sternagel gestaltet und  von Flötenspielern umrahmt. Nach dem Schlusslied „Stille Nacht, Heilige Nacht“ wurde es auch in der Westsiedlung Weihnachten. Eine kleine Begegnung mit Punsch und selbstgebackenen Plätzchen im Anschluss rundete die Kinderkrippenfeier ab. Der Erlös kommt der Hospizarbeit der Malteser zu Gute.

Foto: Annika Mader 

 

Hier können Sie sich den Fernsehgottesdienst nochmals ansehen.

Am Dienstag, 24 Dezember 2019 um 16.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Andreas.

Der Kinder- und Teeniechor mit den Kirchenmäusen St. Andreas wird das Singspiel "Ein Licht leuchtet auf" musikalisch gestalten. 

 

Herzliche Einladung

zur Kinderkrippenfeier in St. Burkard am 24. Dezember 2019 um 15.30 Uhr.
Aufgeführt wird das Krippenspiel "Der Engel, der nicht singen wollte".

Anschließend laden wir zu Kinderpunsch und Glühwein auf den Kirchenvorplatz ein.

Die Historische Kapuzinerkrippe
ist eine ganz besondere Sehenswürdigkeit in Ochsenfurt.

Danke sagen...

Patrozinium in St. Thekla –

­